Welche Wege nehmen die Flüchtlinge?

Nach Angaben von UNHCR flohen im letzten Jahr mehr als 220.000 Menschen über das Mittelmeer nach Europa. Davon kamen etwa 70.000 Menschen aus. In den ersten Halbjahr 2015 kamen 137.000 Menschen über das Mittelmeer, hiervon waren wieder etwas mehr als ein Drittel Syrer. Eritreer (12 Prozent) und Afghanen (11 Prozent) sind die zweit- und drittgrößte Gruppe der Flüchtlinge, die über das Mittelmeer kommen. Nach Schätzungen starben im letzten Jahr weit mehr als 3000 Flüchtlinge bei dem Versuch, das Mittelmeer zu überqueren. Im ersten Halbjahr 2015 sind fas 2000 Menschen zu Tode gekommen.

Im letzten Jahr betraten nach Angaben von UNHCR drei Viertel der Flüchtlinge Europa in Italien. Gegenwärtig fliehen Syrer, Afghanen oder Iraker aber auch über das östliche Mittelmeer nach Griechenland. Auf Kos und auf anderen griechischen Inseln kamen in den Sommermonaten 2015 jeden Tag etwa 1000 Flüchtlinge an. Von dort gehen die Menschen auf das griechische Festland und überqueren die Grenze zu Mazedonien oder Albanien. Von dort ziehen sie weiter über Serbien oder Kroatien nach Mittel- und Nordeuropa.

Laut Angaben der EU-Grenzschutzagentur Frontex kamen im letzten Jahr mehr als 43.000 Flüchtlingen illegal über die Westbalkan-Route. 2015 hat sich die Zahl der Flüchtlinge auf dieser Strecke – so das Innenministerium- fast versiebenfacht.

Der Zuwachs der Flüchtlinge, die über das Mittelmeer kommen, liegt demgegenüber nur bei fünf bis zehn Prozent.

Seit Ungarn an der 175 Kilometer langen Grenze zu Serbien einen Zaun gebaut hat, suchen sich die Flüchtlinge ihren Weg über Kroatien und Slowenien.